Hauptinhalt

Birkhuhnschutz - Ochrana tetřívka obecného

Im Freistaat Sachsen befindet sich im Erzgebirge aktuell die zweitgrößte Birkhuhnpopulation in Deutschland außerhalb der Alpen.

Artenschutzsprogramm Birkhuhn in Sachsen

Mit Erlass vom 24.10.2016 hat das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) das LfULG beauftragt, ein Artenhilfsprogramm Birkhuhn in Sachsen in enger Zusammenarbeit mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS) und Einbeziehung der Naturschutzverbände, die sich bisher beim Birkhuhnschutz in Sachsen engagiert haben, zu erarbeiten. Der Schwerpunkt des Artenhilfsprogramms soll auf der Erzgebirgsregion liegen.

Als Auftakt in die Bearbeitung des Artenhilfsprogramms hat der Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS) am 27. März 2017 zusammen mit dem LfULG in Zinnwald ein Symposium zum Birkhuhn organisiert. Die Vorträge sind über folgenden Link abrufbar:

Artenschutzprogramm im August 2019 in Kraft gesetzt

Artenschutzprogramm Birkhuhn für den Freistaat Sachsen

Program na ochranu populace tetřívka obecného ve Svobodném státu Sasko

Ergebnisse des Birkhuhnmonitorings im Erzgebirge

Laut Erlass des SMUL vom 12. März 2012 ist der Staatsbetrieb Sachsenforst beauftragt, in Abstimmung mit dem LfULG und unter Einbeziehung der örtlichen Naturschutzbehörden und Ornithologen ein Birkhuhn-Erfolgsmonitoring in den Vorkommensgebieten im Landeswald zu etablieren. Seit Frühjahr 2013 werden jährlich in vier Gebieten im Erzgebirge Ansitzerfassungen des Birkhuhns durchgeführt. Dabei wird im Bereich möglicher Balzplätze in den Birkhuhnvorkommensgebieten unter anderem die Zahl balzender Hähne festgestellt:

Jahr Westerzgebirge Erzgebirgskamm bei Satzung Erzgebirgskamm bei Deutscheinsiedel Kahleberg und Lugsteingebiet Gesamt
2013 4 10 4 7 25
2014 4 10 3 7 24
2015 3 8 1 6 18
2016 4 8 1 8 21
2017 4 8 2 6 20
2018 4 6 0 5 15
2019 4 10 0 7 21

 

Die zugrunde liegenden Daten aus dem Birkhuhnmonitoring im Erzgebirge können in Artdaten-Online in Form einer Rasterverbreitungskarte abgefragt werden. Bitte klicken Sie auf folgenden Link und auf der ggf. erscheinenden Anmeldeseite auf den grünen Button »Gastzugang Artdaten-Online«:

zurück zum Seitenanfang