Portalthemen

Schnelleinstieg der Portalthemen

    Ehrenamtlicher Naturschutzdienst:Thomas Golle aus Chemnitz

    Persönliche Vorstellung

    Mein Name ist Thomas Golle. Ich wurde 1982 in Karl-Marx-Stadt geboren. Nach meinem Studium der Geoökologie an der Bergakademie Freiberg wohne ich auch heute wieder in Chemnitz und arbeite im Erzgebirge.

    Wie ich zum Naturschutz gekommen bin

    Vor nunmehr über 10 Jahren reifte in mir während meines Zivildienstes der Wunsch, ein Studium der Geoökologie aufzunehmen. Um meinem Interesse für die Natur meiner Heimat  nachgehen zu können und darüber hinaus noch zum Wohle der Allgemeinheit tätig zu sein, entschied ich mich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Naturschutz. Nach Kennenlern- und Einführungsgesprächen in der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) in Chemnitz wurde ich im Juni 2001 ehrenamtlicher Naturschutzhelfer meiner Heimatstadt.
    Diese Tätigkeit korrespondierte sehr gut mit den Inhalten meines Studiums und bot mir die   Möglichkeit, das theoretisch Erlernte auch praktisch anzuwenden bzw. zu überprüfen. Außerdem gewann ich in der UNB Chemnitz einen wertvollen Praxispartner im Zuge der wissenschaftlichen Untersuchungen für Studien- und Diplomarbeit. Beide hatten die Lebensraumanalyse für Amphibien an und in unterschiedlichen Chemnitzer Gewässern als Schwerpunkt. 

    Was sind meine Aufgaben und wofür bin ich zuständig

    Sehr schnell entschied ich mich innerhalb der Aufgabenvielfalt für die Gebietsbetreuung. Seitdem betreue ich ein Naturschutzgebiet und zwei Flächennaturdenkmale im Norden unserer Stadt. Ich kam mit Nutzern und Anwohnern ins Gespräch, lernte die Besonderheiten der Gebiete kennen und erkannte die Probleme, bei deren Beseitigung ich auch selbst mit Hand anlegte, z. B. bei der Bekämpfung der invasiven Neophytenarten Indisches Springkraut und Japanischer Staudenknöterich im NSG »Am Schusterstein«. Hierbei konnte ich verschiedene Methoden ausprobieren und in ihrem Bekämpfungserfolg vergleichen.
    Auch beruflich helfen mir mein Wissen und meine Erfahrungen aus dem Naturschutzdienst bei meiner zusätzlichen Tätigkeit als berufener Umweltmanagementbeauftragter an meinem Arbeitsplatz. Als Mitglied der Umweltallianz Sachsen spielt der Umweltschutz dort bei der KSG Leiterplatten GmbH Gornsdorf eine besondere Rolle.

    Was macht mir besondere Freude

    Als die UNB für kurzfristige und einmalige Artenschutzprojekte für Fledermäuse und Amphibien ehrenamtliche Helfer gesucht hat, konnte ich meinem besonderen Interesse für diese Artengruppen nachkommen und mitarbeiten. Freude bereiten mir auch Naturbeobachtungen in meinen betreuten Gebieten und generell beim Unterwegssein in der Natur. Dabei entdecke ich meine Heimat gern naturkundlich und es macht mir Freude, mit meinem inzwischen zweijährigen Sohn draußen unterwegs zu sein und ihm Tiere und Pflanzen zu zeigen.

    Wofür brauche ich bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit konkret Hilfe von anderen Menschen

    Für meine Gebietsbetreuung brauche ich die Unterstützung der UNB, das Verständnis und die Einsicht der Besucher. Diese bitte ich, wo nötig, um  naturschutzkonformes Verhalten. Für größere Aktionen zur Neophytenbekämpfung kann ich viele fleißige Hände gebrauchen.

    Thomas Golle
    Chemnitz, 6.11.2012
    erreichbar über untere Naturschutzbehörde Chemnitz, Tel.: 0371-4883644

    zurück zum Seitenanfang